12. März 2017

Rezension Alpha & Omega - Markus Orths

Titel: Alpha & Omega - Apokalypse für Anfänger
Autor: Markus Orths
Verlag: btb
Seiten: 528
Preis: 11,99€ Taschenbuch
Erscheinungstermin: 13.02.17
Inhalt: Elias reist aus der Zukunft in unsere Gegenwart, da ein Meteorit kurz davor ist die Menschheit auszulöschen. Dort trifft er auf Omega, die es schoneinmal geschafft hat die Erde zu retten, denn Physiker hatten ein schwarzes Loch erschaffen das sie nicht mehr kontrollieren konnten. Nun muss Omega mit der Hilfe von ihrem Bruder Alpha, einem schwulen Buddha, einem Magier und ihrer Mutter Bitch die Welt retten.
Zitat: "Kennst du den Witz vom Statistiker, der beweist, dass jede zweite Statistik falsch ist?"
Link zum Buch

Zur Aufmachung:  
Ich finde, dass der Klappentext etwas irreleitend seien kann, denn ich persönlich habe mehr mit einem spannenden, dystopischen Buch gerechnet, tatsächlich ist es aber eher in eine lustige bis leichte Erzählung, die nicht wirklich spannend ist. Das Buch finde ich ansprechend gestaltet, wobei ich die beiden Männchen lange irritierend fand und man das Buch erst gelesen haben muss um das zu verstehen. Gestört haben mich beim lesen aber sehr der durchgehende Blocksatz. Das macht das lesen an einigen Stellen sehr anstrengend und man hat das Gefühl ewig zu brauchen.

Zum Inhalt:
Ich habe ja schon erwähnt, das es kein wirklich spannedes Buch ist sondern eher zur Unterhaltung. Nachdem ich mich daran gewöhnt hatte hat mir der Schreibstil und die Art des Buches auch sehr gut gefallen und ich fand es an einigen Stellen einfach nur genial und ich bewundere den Autor dafür, denn ich habe noch nie ein vergleichbares Buch gelesen. Beispielsweise gibt es in dem Buch eine Seite, die nur aus einem einzigen Satz besteht und es ist mir nicht mal aufgefallen, erst als er schrieb man solle es sich nochmal anschauen. Allerdings ist das Buch eben sehr lang mit über 500 Seiten und dadurch, dass das in dem Buch nicht wirklich Spannung aufkommt kann es sich auch sehr ziehen und hat durchaus seine Längen. Ich habe sehr lang gebraucht um das Buch zu lesen, weil ich immer wieder zu einem anderen Buch gegriffen habe. Man baut auch keine wirkliche Bindung zu den Charakteren auf, zwar ist Gusto beispielsweise einfach nur genial und lustig, aber trotzdem geht einem keiner der Charaktere wirklich nahe.

Mein Fazit:
Ich habe mich bei der Bewertung sehr schwer getan, da es auf der einen Seite ein geniales Buch ist aber auf der anderen Seite nicht besonders spannend und mit vielen Längen. Wäre es 100-200 Seiten kürzer gewesen hätte es mir glaube ich um einiges besser gefallen. Demnach gibt es von mir 3/5 Sternen. Aufjedenfall einen Blick wert, vielleicht auch für Leute die sowieso jeden Abend nur 20-50 Seiten lesen wollen und eher ein ruhiges, lustiges Buch suchen.
Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmals an den btb-Verlag die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben, ich habe mich sehr gefreut.
Zum Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen